Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Darstellung bieten zu können. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Willkommen bei der Planungsgruppe "Am Prymwäldchen"

NEUER STAND (Oktober 2019): Nur noch eine Wohn-Einheit frei.

Kontakt:
Planungsgruppe
„Am Prymwäldchen“ GbR
Familie Helbing-Schmidtlein
Tel: 02421 / 6933521
e-mail: AlexandraHelbing@posteo.de

Wir setzen ein überschaubares Projekt für das Grundstück WA4.1 im PrymPark um. Das Grundstück ist ca. 1079 qm² groß und die Planung sieht fünf bis sechs Wohnparteien vor. Inzwischen sind wir vier Wohnparteien. Darunter sind vier Kinder im Alter von 4-10 Jahren und sechs Erwachsene. Aktuell ist noch Platz für eine weitere Partei (oder zwei bei möglicher Aufteilung).

In unserem Wohnprojekt nehmen wir den ökologischen und sozialen Siedlungsgedanken des PrymPark Quartieres auf. Gute Nachbarschaft ist uns wichtig. Wir freuen uns besonders über noch mehr Kinder. Wir sind begeistert von den vielen zusätzlichen Möglichkeiten, die sich im Quartier aus der gemeinschaftlichen Nutzung des autofreien  Außengeländes und gemeinsam errichteten Räumen ergeben: der Siedlungsplatz, ein Gemüsegarten, Fahrradwerkstatt, Besuchswohnung, naturnaher Kinderspielplatz,  Schwimmteich und vieles mehr.

Mehr Infos zum gesamten Quartier finden sich unter www.prympark.de

In diesem Gesamtzusammenhang haben wir mit eigenem Architekten einen Vorentwurf fertig gestellt. In Hanglage fügen sich fünf Wohneinheiten hufeisenförmig aneinander. Wir wollen nicht übereinander, sondern nebeneinander wohnen. Alle sollen ebenerdig einen Zugang zu Garten, Hof bzw. Platz vor den Häusern haben. Die Anlage erschließt sich vom Mittelpunkt der Siedlung, dem autofreien Platz, und öffnet sich über einen Hof zum angrenzenden Wäldchen. Die Gebäudeteile werden in Holzbauweise errichtet. Überhaupt ist Holz unser bevorzugtes Baumaterial. Wir haben darauf geachtet, dass jede Wohnpartei auch einen geschützten Außenbereich für sich hat. Gleichzeitig gibt es viel Platz für das alltägliche Miteinander. Wir wollen Abstellräume, Keller, Garten, Hof und einen Platz vor dem Gebäude gemeinsam nutzen.

Noch frei ist die rechts vom Durchgang in der Mitte liegende Wohneinheit. Am besten werft Ihr hier einen Blick darauf:

Grafik Bebauung Baufeld 4.1

Hier könnt Ihr die Lage des Baufeldes in der Siedlung sehen. Das Baufeld für unser Projekt liegt im Norden der Siedlung.
Die geplanten Gebäude sind durch die grünen Dachflächen erkennbar.

Wie sieht die eigene Wohneinheit aus?

Hier könnt Ihr unseren Vorentwurf anschauen. Ebene 2 liegt auf der gleichen Höhe wie die zentrale Zuwegung und der Dorfplatz, - das Obergeschoss ein Stockwerk darüber. Ebene 1 liegt tiefer und ebenerdig zum angrenzenden Wäldchen.

Die noch nicht vergebenen Wohneinheiten WE 1 und 2 können in der Planung verändert werden. So ist etwa eine Reduzierung der Quadratmeter, oder auch die Einplanung einer Einliegerwohnung möglich, die sofort oder später mit eigenem Zugang abgetrennt werden kann. Im gegenwärtigen Vorentwurf hat sie mit angerechneter eigener Außenterrasse 130qm². Bei nur einer Partei könnte die Aufteilung auch anders aussehen. Natürlich gibt es entsprechend für die Innenplanung Möglichkeiten zur Variation. 

Mehr Infos zum Architekturbüro finden sich unter: www.alte-windkunst.de.

Düren

Vielleicht findet Ihr Düren sehr weit ab vom Schuss? Das ging den ehemaligen Kölnern unter uns auch so. Tatsächlich ist man mit der Regionalbahn (RE) in 19 min. in Köln-Ehrenfeld und in 27 min. am Hbf Köln. Aachen erreicht man in 28 min. Der Bahnhof in Düren ist mit Fahrrad in 7 min. zu erreichen.Der Vorteil: In Düren ist das Bauen deutlich günstiger und mit dem Nationalpark Eifel gibt es Natur pur in unmittelbarer Nähe. Mehr Infos zu Düren bietet der kurze Film"Wohnen mit Zukunft".

Mitmachen

Wir entwickeln mit Unterstützung erfahrener Fachleute das Wohnprojekt selber. Das hat Hand und Fuß. Wie Ihr erkennen könnt, sind wir schon ein gutes Stück weit gekommen. Wir haben noch eine Wegstrecke gemeinsam zu gehen. Dazu braucht es zuerst einfach Lust zum Projekt und die Bereitschaft, sich einzubringen. Eine gute Verständigungskultur und eine Portion Gelassenheit sind auch von Vorteil. Rechtlich gesehen sind wir eine Planungs-GbR und haben einen Gesellschaftsvertrag. Wer nicht nur interessiert ist, sondern ernsthaft Teil des Projektes werden möchte, tritt in die GbR mit einer finanziellen Einlage ein. In der Bauphase wird die GbR umgewandelt in eine Bau-GbR, nach der Bauphase mündet das Projekt in eine Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG). Dies ermöglicht uns auch während der Bauphase eine größtenteils getrennte Haftung, sowie z.B. den notwendigen Eigentumsnachweis für das Baukindergeld. Bei Eintritt in die GbR ist ein anonymer Finanzcheck vorgesehen, der für einen selbst und die anderen Parteien die Sicherheit gibt, dass die nötigen Voraussetzungen zur Finanzierung gegeben sind und die finanzielle Belastung dauerhaft getragen werden kann. 

Was kostet das ganze?

Wir sind kein Bauträger, sondern planen und bauen selber. Mit den Entscheidungen in unserer Gruppe zum Material und zur Umsetzung haben wir auch einen unmittelbaren Einfluss auf die Kosten. 

In den Kosten für jeden eigenen bewohnten qm² ist die Finanzierung von Gemeinschaftsflächen in der Siedlung enthalten. Das bringt uns über die eigen bewohnten Räume an die 600qm² zusätzlich, die wir mitnutzen, und spart eigene Wohnfläche.

Wir haben ausgehend von dem Vorentwurf und den Materialvorstellungen und den Bedingungen, die durch die Quartiersgesellschaft  vorgegeben sind, eine fachlich abgesicherte und sorgfältige Kalkulation vorgenommen. Dabei haben wir alle Kosten, auch die, die man sonst nie genannt bekommt (Erschließung, Bodenoberflächen in der Wohnung, Außenanlagen, Baunebenkosten, Zwischenfinanzierung, Finanzvermittlung, Erwerbs- und Notarkosten, und anderes mehr) zusammengerechnet und auf eigene bewohnte qm² umgerechnet. Über die finanzielle Seite könnt Ihr in einem persönlcihen Gespräch mehr erfahren.

Das Grundstück gibt es in Erbpacht. Das bedeutet, dass wir weniger Anfangskapital brauchen.

Die genaue Kalkulation erläutern wir gerne im Gespräch.

Und wann könnte man einziehen?

Wir sind so weit, dass wir den Bauantrag stellen können. Sobald die Gruppe vollständig ist, kann dies geschehen. Der Bau wird dann etwa drei bis vier Monate später beginnen. Ein baugruppen-erfahrenes Architekturbüro begleitet uns. Der Vorentwurf ist fertig. Eine gründliche und realistische Kostenkalkulation ist gemacht. Nun geht es in die Detailplanung. Genau der richtige Zeitpunkt, um einzusteigen: vieles vorgedacht, aber noch nicht alles entschieden.

Gerne erzählen wir mehr und beantworten Eure Fragen. Kontakt gerne direkt über Telefon, oder aber auch per Email wie oben bzw. unten angegeben.